litbiss.de

Ortheils geheime nächte

Hanns-Josef Ortheil schreibt für die von ihm erfundene lesekapsel. seine stets umfangreichen romane locken dich in sie hinein und lassen dich nicht gern wieder hinaus. nicht alle mögen das, diese opulenten, redundanten beschreibungen, die das hirn filmisch in anspruch nehmen.

Die geheimen Stunden der Nacht“ ist ein roman, der der leserschaft einen blumig garnierten einblick in das verlagsgewerbe gewährt. ein patriarchalischer verleger erkrankt ernstlich und sein ältester sohn rangiert sich mit fortune und rancune in die startposition, er will das erbe antreten. dabei steigt er zunehmend in die pantinen seines vaters, in die hotelsuite, das bett, den morgenmantel. er kommt dem alten und seiner liebschaft auf die schliche. das hat nicht immer nette züge. diese story ist wohl ein bild vom machtpoker allgemein.

anklänge an real existierende autoren und verleger stellen sich den belesenen schnell ein. sie zeigen, dass ein verlag zuallererst ein unternehmen ist, dass ein produkt verkauft, welches die hersteller (autor/-innen genannt) ihm andienen. was nicht lesbar ist oder durch lektorat nicht lesbar gemacht werden kann, was nicht ins portfolio passt, das verkauft sich nicht und wird ergo nicht gedruckt. name, image, ruf, vita und werbung rangieren oftmals vor der literarischen qualität, über die sich die lektoren als vermeintliche romanverbesserer im hintergrund lustig machen. folglich wird auch ein lektor letztlich chef des verlages.

diese zentrale erkenntnis hätten wir leser/-innen auch gern in kürzerer form begrüßt. einer novelle etwa über einen, der auszog seinen vater zu beerben. aber novellen kann er wohl (noch) nicht, der professor für kreatives schreiben. das wäre doch eine herausforderung für seine begnadete vielschreibfeder.

© 19.03.2016 / brmu
Hans Josef Ortheil, Die geheimen Stunden der Nacht, btb 73639, 2007

 

Kommentare 2

Gäste - WE am Freitag, 25. März 2016 12:12

http://www.boersenblatt.net/artikel-auszeichnung_der_hamburger_autorenvereinigung.1118751.html

Ich hoffe, der Link lässt sich öffnen. Es geht um einen bedeutenden Literaturpreis für Ortheil.

http://www.boersenblatt.net/artikel-auszeichnung_der_hamburger_autorenvereinigung.1118751.html Ich hoffe, der Link lässt sich öffnen. Es geht um einen bedeutenden Literaturpreis für Ortheil.
Gäste - brmu am Freitag, 25. März 2016 12:24

hallo WE,
Hanns-Josef Ortheil erhält den mit 25.000 € dotierten Hannelore-Greve-Literaturpreis 2016 der Hamburger Autorenvereinigung. leider lässt sich der link in der kommentarfunktion nicht öffnen. nachzulesen bei boersenblatt.net vom 23.3.2016. dank für den hinweis.

hallo WE, Hanns-Josef Ortheil erhält den mit 25.000 € dotierten Hannelore-Greve-Literaturpreis 2016 der Hamburger Autorenvereinigung. leider lässt sich der link in der kommentarfunktion nicht öffnen. nachzulesen bei boersenblatt.net vom 23.3.2016. dank für den hinweis.
Gäste
Freitag, 28. April 2017

Sicherheitscode (Captcha)