litbiss.de

Anne Dorn erzählt aus alten zeiten

Geht ein Tag über die Straße. (10) ja, dann wendet sich Anne Dorn an uns, die leserschaft, die mit dem wunsch nach literarischen zusammenhängen aus der alten BRD und DDR, an die ohne leidenschaft für die hetze des akuten literaturbetriebs, der einen angeblichen bestseller nach dem anderen gebiert, an die ohne hitlistenglaube.

He, ihr alten und neuen Menschen, entschuldigt, daß ich anklopfe und vorbeikomme mit meinem Bauchladen. (7) diesmal sind wir gekommen, hin zum ort FREIRAUM in Köln, wo Anne Dorn nicht einfach vorlas, sondern spontan erzählen, lesen, nachdenken und rückblicken miteinander in einer spannenden melange offerierte.

So nähere ich mich dem Ort nach manchem Überlegen, denn sie kannten mich hier mit flinkem Fuß und flotter Zunge. (29) fürwahr, im hohen alter von 91 jahren ist der fuß nicht mehr so flink, aber die zunge ist flott und flink und führt große namen im munde: Böll und Huchel nur als beispiel.

Am Haupt des Tisches, auf dem knarzenden Stuhl sitze ich, (32) und berichte aus leben und literatur. wir, die wir in der hitze des tages an ihren lippen hingen, uns gingen die zwei stunden schnell herum. wer nachblättern will, dem seien ihre romane empfohlen, insbesondere die autobiografischen erinnerungen „Geschichten aus tausendundzwei Jahren“.

He, Sie, ich wollte Ihnen nur sagen, daß ich alles verkehrt gemacht habe. (49) in einem leben voller mut und lust auf neuerungen kann man manches verkehrt machen. Aber nach welchem Maßstab verkehrt? (49) das können wir zuhörende nicht ermessen und bewerten, sondern nur staunen, was eine alleinstehende mutter von vier kindern in der kunstszene und literatur an chancen ergreift.

Bevor die Geschichte beginnt, sich einzuschwärzen, lieber (64) eine pause machen und beim nächsten mal fortfahren. es gibt viel zu erinnern und viel zu lesen. Anne Dorn hat romane, erzählungen, gedichte, dramen, hörspiele, essays und features geschrieben für film, funk und lesepublikum.

Warum kommt ihr mich besuchen, (68) die ihr hier vorm tische sitzt? ganz einfach, wir wollen eine zeitzeugin hören, die noch die literatur-idole unserer jugend persönlich kannte. wer die autorin noch nicht kennen sollte, der wird sie mögen, wenn er sie beim nächsten mal im FREIRAUM in Köln am 20.11.2016 erleben kann.

© 29.08.2016 brmu
Zitate aus Anne Dorn, Wetterleuchten – Gedichte, Poetenladen 2011, seitenzahlenangaben und gedichttitel: 10 Warten, Hoffen - 7 Ein Gedicht – 29 Furcht und Trost – 32 Später Nachmittag – 49 Fünf Sekunden – 64 Vor dem Vergessen – 68 Im Traum

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Samstag, 24. Juni 2017

Sicherheitscode (Captcha)