litbiss.de

Fritz Karls lesebühne

EKZ Fitz-Karl-161023-IMG 5188a

© foto 23.10.2016 brmu: Fritz Karl (oben) im kreis des tango-ensembles

Erftkreis Zyklus nennt sich die regelmäßige veranstaltungsreihe in burgen und schlössern des Rhein-Erft-Kreises, durchgeführt vom Hürther Musikseminar (HM), das sich vornehmlich den kleineren formen edler instrumentalmusik verschrieben hat.

in Schloss Loersfeld in Kerpen gesellte sich nun am 23.10.2016 eine beeindruckende sprechstimme hinzu. dem schwerpunkt gemäß wurde nicht nur eine ausgezeichnete tangomusik von dem ensemble „Tango de Salón“ geboten, sondern auch ein stimmgewaltiger kam zu wort: der österreichische schauspieler Fritz Karl lieh dem brasilianischen autor Luis Fernando Verissimo seine eingängige stimme.

die satirischen texte Verissimos aus seinem buch „Du hörst mir ja doch nicht zu …“ enthielten sämtlich eine unerwartete volte, die Karl mit meisterhaftigkeit stimmlich verifizierte, dies im wechsel von lesung und tangomusik. das publikum war hin und weggerissen. der knüller jedoch kam am schluss nach herzlichem applaus in der längeren zugabe.

nun konnten wir den wiener sprechsound von Fritz Karl bewundern, denn er las aus seinen heimatlichen gefilden. mit einer geschichte von Zorro aus dem buch „Im Schatten der Burenwurst“ von dem für seine mundartdichtung landesweit berühmten, österreichischen autor H. C. Artmann, der zeitlebens genau darunter litt, gelesen mit unvergleichlichem wiener schmäh, kam der späte nachmittag zum höhepunkt seiner lockeren stimmung.

es lohnt sich, mitglied im HM zu sein. möge die neue leitung den mut haben, diese art der darbietungen vermehrt anzubieten. ausgebildete stimmen im lesemodus anspruchsvoller texte und musik der kleinen art passen gut zusammen.

© 24.10.2016 brmu

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Montag, 01. Mai 2017

Sicherheitscode (Captcha)