litbiss.de

Raspe fragt uns

Raspe Gedicht

© 30.06.2017 foto C. Ulbrich, literaturschild in Kassel1

Antwort an Rudolf E. Raspe

so alt, das heißt recht lang‘ zu liegen
unter dem stein zu sein         
ohn‘ raserei und leer von trieben
sich nie mehr künsten weih’n          

geehrter Raspe deiner zeiten
du glaubtest echt zu viel
war doch der wortschwall uns’rer seiten
nur folge von gewühl

in texten all‘ jener epochen
wort und zeilen lang
dem holden sinne nachgekrochen
lesern wird’s oft bang

bis in den literaturbetrieb
um dichter zu sein
und klappt es mitnichten auf anhieb
dann fühlen wir pein

© 12.08.2017 brmu
1aus dem projekt: Universität macht Literatur in Kassel hör- und sichtbar (2013)

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Donnerstag, 19. Oktober 2017

Sicherheitscode (Captcha)