litbiss.de

Heinrich böllert

Heinrich, man sagt, du seiest tot
schon seit dreißig Jahren, das
aber glaub’ ich nicht

in meinem regal da stehst du
aufrechten gangs und in
meinem kopfe böllert es

bringt mich diese welt mal
wieder so richtig zum kotzen:
von dir das aufrechte trotzen

heut’, vor jetzt dreißig jahren
ich mit dem wagen gen Köln
und hatte tränen in den augen

auf dem standstreifen wischte
ich mir deine hoffnung ins
gesichte zum weiteren fahren

danke, danke, danke

© 16.07.2015 brmu

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Samstag, 24. Juni 2017

Sicherheitscode (Captcha)